Welpenkurs (bis ca. 16. Woche)

Hunde befinden sich bis zur ca. 16. Lebenswoche in der sogenannten Prägephase, in welcher sie besonders schnell lernen und sich auch besonders gut an neue Umweltreize gewöhnen. Sie als Hundehalter können in unserem Gruppenkurs lernen, wie sie diese bedeutende Lebensphase Ihres Hundes nutzen, damit er sich zu einem souveränen Begleiter entwickelt. Der Welpenkurs ist eine Kombination von Sozialisierung mit Artgenossen, Aufbau einer engen Mensch-Hund-Beziehung sowie Anleitung der Welpenbesitzer zum richtigen Umgang mit Ihrem Welpen. Die Stunde besteht jedoch nicht nur aus Spiel und Spaß, sondern auch aus den ersten behutsamen Lernschritten und der Umweltprägung. Es wird in einer Gruppengröße gearbeitet, die es ermöglicht, individuell und mit der erforderlichen Zeit auf Sie und Ihren Welpen einzugehen. Zum Kurs bringen sie bitte Folgendes mit: – Leine von ca. 2,5 m – Halsband / Geschirr – kleine, weiche Leckerlis

Junghunde 1 ( ab ca. 16 Woche)

Die Junghunde 1 Gruppe bildet die Basis für den weiteren Bindungs- und Vertrauensaufbau und die Erziehung Ihres jungen Hundes. Alltagsrelevante Grundsignale wie zum Beispiel „Sitz“, „Platz“ und „Bleib“, werden unter positiven Lernaspekten trainiert. Auch hier wird in einer optimalen Gruppengröße gearbeitet.

Junghunde 2 ( ab ca. 5./6. Monat)

Bei der Junghunde 2 Gruppe wird das Vorhandene weiter ausgebaut und durch bestimmte Übungen erweitert. Die Gruppenzusammensetzung erfolgt nach verschiedenen Aspekten, wie z.B. Alter, Entwicklung und Ausbildungsstand.

Allroundtraining

Die Hunde sind vom Alter her sehr unterschiedlich. Gerade wenn Ihr Hund schon etwas älter ist, aber noch nicht alles so gut beherrscht ist diese Gruppe optimal. Hier lernen Sie alles Wichtige um dann weiter in den anderen Gruppen aufsteigen zu können.

Fortgeschrittenenkurs

Beim Fortgeschrittenenkurs werden die Übungen anspruchsvoller und wir beschäftigen uns auch mit den „klassischen“ Übungen, wie sie beispielsweise für den Sachkundenachweis in Niedersachsen vorkommen.

Top-Training

Wir trainieren hier auf einen Alltagstauglichen Hund, den Sie überall mit hinnehmen können und positiv auffallen. Den Hundeführerschein, Sachkundenachweis oder auch die Leinenbefreiung für Hamburg können Sie später gerne absolvieren, wir bereiten Sie hier gezielt darauf vor.

Basis 1

Der Basis 1 Kurs, hier sind die Hunde vom Alter her sehr unterschiedlich. Gerade wenn Ihr Hund schon etwas älter ist, aber noch nicht alles so gut beherrscht (z.B. Tierschutzhunde) ist diese Gruppe optimal. Hier lernen Sie alles Wichtige um dann weiter in den anderen Gruppen aufsteigen zu können.

Basis 2

Beim Basis 2 Kurs wird das Vorhandene weiter ausgebaut und durch bestimmte Übungen erweitert. Die Gruppenzusammensetzung erfolgt nach verschiedenen Aspekten, wie z.B. Alter, Entwicklung und Ausbildungsstand.  

Hundeführerschein

Der BHV-Hundeführerschein wurde entwickelt, um dem Halter die Möglichkeit zur Dokumentation zu geben, dass er seinen Hund im Alltag sicher unter Kontrolle hat und weder andere Menschen noch Hunde gefährdet. In der Führerscheinprüfung müssen die Hundehalter dies in typischen Alltagssituationen unter Beweis stellen und außerdem Fragen über gesetzliche Regelungen, Lernverhalten und Kommunikation von Hunden, Verhalten des Besitzers in der Öffentlichkeit sowie Gesundheit und Aufzucht von Hunden beantworten. Der Berufsverband hat den Hundeführerschein in Zusammenarbeit mit führenden deutschen Tier-Verhaltenstherapeuten entwickelt. Die Bundestierärztekammer empfiehlt den Tierärztekammern der Bundesländer den BHV-Hundeführerschein zum Nachweis der Sachkunde. Die Prüfung für den BHV-Hundeführerschein dauert etwa zweieinhalb Stunden. Im praktischen Teil beobachten die Prüfer Hund und Halter in typischen Alltagssituationen – im Café, wenn der Hund unterm Tisch liegt und der Kellner kommt, beim Bummel in der Fußgängerzone und beim Spaziergang ohne Leine im Park. „Der Hund darf seine Umwelt weder gefährden noch belästigen“. Im theoretischen Teil müssen die Hundebesitzer 40 Fragen zu Hundeverhalten und –erziehung beantworten. Der Hundeführerschein wird in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg als Sachkundenachweis anerkannt und liegt anderen Bundesländern zur Prüfung vor. Alle Informationen zur praktischen Prüfung finden Sie zusammen mit Basiswissen und dem kompletten Fragenkatalog mit Antworten in dem Buch: „Der Hunde-Führerschein“ – Sachkunde-Basiswissen und Fragenkatalog Autorinnen: Celina Del Amo, Dr. med. vet. Renate Jones-Baade, Karina Mahnke Ulmer Verlag, Quelle: BHV

Trickdog

Trickdog Ihr Hund kann mehr als „nur“ Sitz, Platz und bleib üben? Sie sind der Meinung ihr Hund ist ein echter Zirkus- oder Filmhund und möchten mehr mit Ihrem Hund zusammen machen?
Dann sind Sie hier genau richtig!
Trickdog bietet die Möglichkeit, sich mit seinem Hund wo und wann Sie es wollen, zu beschäftigen, auch bei dunkleren Wetter. Trickdog macht eine Menge Spaß und stärkt zugleich die Bindungen zwischen Mensch und Hund. Eine schöne Auslastung für den Hund, da er körperlich und vor allem geistig sehr gefordert wird.
Voraussetzung Trickdog ist für alle Hund geeignet, Alter, Größe, Geschlecht oder auch Gesundheitszustand spielen hierbei keinerlei rollen. Das Training wird auf das jeweilige Team abgestimmt. Um dem Hund die Tricks beizubringen, benötigt man gute Laune, jede Menge Geduld und somit auch viel Zeit. Damit der Hund die Kunststücke gerne macht und schnell lernt, arbeite ich sehr gerne mit dem Clicker (Lobwort) und vielen Leckerchen.
Was wird gelernt Hier heißt es nicht nur irgendwelche Trick üben, sondern auch evtl. sich einen kleinen Alltags-Helfer zu Trainieren. Von Sachen aufheben, über verschiedene Bewegungen, einzelne gezielte Gegenstände zu unterscheiden, etc.

Just for Fun

Beschäftigung für den Hund, von Trick über verschiedene Hundesportarten wie z.B. Dogdance, Dummy, Agility etc.

Hundespiel-Gruppe

Gönnen Sie Ihrem Hund Kontakte zu Artgenossen, beim Spielen, Toben, Laufen wird Ihr Hund sein Horizont und somit sein Sozialverhalten erweitern und festigen. Ihr Hund wird die Körpersprache seiner Artgenossen richtig deuten und angemessen reagieren. Es wird in einer kontrollierbaren Gruppengröße (max. 6 Hunde) auf einem eingezäunten Gelände unter Aufsicht gespielt, so haben wir Trainer einen Überblick und können ggf. eingreifen wenn es nötig ist. Wir erklären was sich zwischen den Hunden abspielt, so dass Sie das Verhalten Ihres Hundes noch besser lesen lernen und einschätzen können. Für Hunde, die selten oder nie ohne Leine laufen dürfen, ist dies eine prima Möglichkeit sich mal frei zu bewegen. Voraussetzungen:

  • Sozialverträglichkeit mit anderen Hunden, Hunde ab 8 Monate benötigen mind. eine Einzelstunde zum kennen lernen
  • Beim ersten Treffen bitte den Impfausweis mitbringen
  • Beim ersten Treffen bitte eine Kopie von der Haftpflichtversicherung des Hundes mitbringen
  • 6 Hunde
  • Teilnahme nur nach schriftlicher Anmeldung per Mail möglich.
Welpen 8. – 16. Lebenswochen 5,- € pro Hund
Junghunde 4. – 12. Monat 5,- € pro Hund